Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Presse

Presse

Urkunden für erfinderische Schüler des TG Wolfach: Daniel Düsentrieb würde vor Neid erblassen

Bereits zum vierten Mal wurde letzten Mittwoch am Technischen Gymnasium Wolfach eine engagierte Gruppe junger Erfinder und Tüftler von der Firma VEGA mit Urkunden für ihr erfolgreiches TheoPrax-Projekt ausgezeichnet.

Im Bild v.l.n.r. Heinz Ulbrich, Marco Armbruster und Lucas Brucker von der Firma VEGA, die jungen Erfinder mit ihrem „Crazy Basket“ und Alexander Retze (Bild: L. Brucker)

Die Projektgruppen vergangener Jahre beeindruckten mit dem an der Schule noch immer legendären Waffelbackautomaten als Pilotprojekt, einer Apparatur, mit der man Lichtwellen hörbar machen kann, Wasserablenkung, Kraftmessung „Zieh den Lukas“ und eine Teslaspule, die einen Blitz erzeugt, welcher auch Musik macht. Die diesjährigen Preisträger entwickelten mit dem „Crazy Basket“ einen Ballspielautomaten, bei dem ein anhand eines Scheibenwischermotors bewegter Basketballkorb die Treffsicherheit der Werfer auf eine harte Probe stellt.

Auf den Science Days in Rust war der Crazy Basket der reinste Publikumsmagnet. Das Erfolgserlebnis für den Werfer ist umso größer, da zum Treffen nicht nur Können, sondern auch ein wenig Glück gefragt ist. Auch am Infotag der Beruflichen Schulen Wolfach wurde der Crazy Basket fleißig bespielt. Der Ballspielautomat wurde von einer Schülergruppe, die von TheoPrax-Initiator und Techniklehrer Alexander Retze betreut wird, von Grund auf selbst entwickelt, geplant und gebaut.  Auch dieses TheoPrax-Projekt fand wieder in Kooperation mit der Schiltacher Firma VEGA Grieshaber KG statt, die die Schüler fachlich und finanziell unterstützt. Die bewährte Partnerschaft zeigte sich auch auf den Science Days in Rust: Auszubildende der VEGA löteten mit den Besuchern verschiedene Bausätze und die Schüler des TheoPrax-Projektes präsentierten den Craszy Basket.

Die jungen Konstrukteure des Crazy Basket, sechs Schüler der diesjährigen Klasse 12 des Technischen Gymnasiums an den Beruflichen Schulen Wolfach, konnten sich anlässlich der Urkundenverleihung neben reichlich Lob und Ehre auch über attraktive Präsente des Projektpartners VEGA freuen: Sie erhielten als Anerkennung ihres Engagements Sonnenbrillen und Powerbanks von der Schiltacher Firma für Füllstandmesstechnik. Das TG Wolfach kooperiert im Rahmen von TheoPrax seit einigen Jahren erfolgreich mit der VEGA und der Hochschule Furtwangen University (HFU).

TheoPrax ist eine Lehr-Lern-Methodik, deren Hauptziel es ist, die Motivation zum Lernen zu steigern. Kooperationen zwischen Schulen, Hochschulen und Betrieben ermöglichen es den Projektteilnehmern, über den Tellerrand der alltäglichen Lernumgebung hinauszuschauen und komplexe, innovative Projekte auf die Beine zu stellen, die Theorie und Praxis verknüpfen und in diesem Umfang z.B. an der Schule allein nicht durchführbar wären.

Die „Folgegeneration“, sprich die diesjährige Eingangsklasse des TG, verfolgte gespannt die Überreichung der Urkunden für Teilnehmer und Klassenzimmer und der Präsente durch Marco Armbruster und TheoPrax-Koordinator Lucas Brucker von der Firma VEGA. Auch im neuen Jahrgang ist das Interesse an einer Teilnahme an TheoPrax und Jugend forscht groß.  Für die folgenden Projekte wurde bereits ein Zeitplan erstellt, offizieller Start ist in Kalenderwoche 7 des neuen Jahres.

Den Lehrern Alexander Retze und Wolfgang Schmid sowie Schulleiter Heinz Ulbrich war der Stolz auf die erfolgreiche Schülergruppe deutlich anzumerken. Leider konnte einer der Projektteilnehmer nicht zur Preisverleihung erscheinen, da er eine Klassenarbeit schreiben musste. So macht der Ernst des Lebens auch vor großen Erfindern nicht halt.

Nach oben