Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Presse

Presse

Schule auf Abstand nach Unterrichtsbeginn an den Beruflichen Schulen Wolfach

„Alles klappt gut und ich bin sehr zufrieden, dass es keine Zwischenfälle gibt“, lobt

Schulleiter Heinz Ulbrich von den Beruflichen Schulen Wolfach seine

Abschlussklassen, die seit Montag wieder Unterricht bekommen.

 

Schüler und Lehrer sind gut auf die neue Situation vorbereitet. (Bild: Stefan Lauble)

Vor diesem positiven Fazit wurde allerdings seitens der Schule eine Menge Vorarbeit geleistet. Statt einem einheitlichen Pausenbereich mussten für die verschiedenen Klassen getrennte Areale festgelegt werden, was bei dem weitläufigen Schulgebäude noch eine der einfacheren Aufgaben war. Dazu gibt es selbstverständlich umfangreiche Aufsichtspläne und auch während der Unterrichtszeit sorgen Aufsichten in den Fluren dafür, dass sich dort keine Schüler begegnen.

Die 162 Prüflinge verteilen sich auf die Klassen VABR, VABO, die zweijährigen Berufsfachschulen mit den Profilen Metalltechnik, Hauswirtschaft und Ernährung, Gesundheit und Pflege, die Berufskollegs Fachhochschulreife Profil Technik und Wirtschaft und die Abiturienten des Sozialwissenschaftlichen und Technischen Gymnasiums. Klassen mit einer großen Schülerzahl mussten in Gruppen aufgeteilt werden, damit man die erforderlichen Abstandsregeln einhalten konnte. Wie sonst zum Schuljahresbeginn wurden die einzelnen Klassen bei einem Rundgang vom Schulleiter persönlich begrüßt, nach ihrem Befinden gefragt und natürlich auch gebeten, die Regeln einzuhalten. Zur großen Zufriedenheit des Schulleiters verhalten sich die Abschlussschüler alle vernünftig und verantwortungsbewusst.

Wie immer nutzt die Schule ihre Ressourcen und vielfältigen Möglichkeiten, um höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten. So konnten beispielsweise die vom Kreis bestellten Handdesinfektionsgeräte nicht rechtzeitig geliefert werden, worauf Werkstattleiter Bernhard Leopold kurzerhand vor dem Wochenende drei Gestelle schweißte, an denen Sprühflaschen mit Desinfektionsmittel befestigt wurden. An jedem der drei Eingänge besteht nun für Schüler und Lehrer die Möglichkeit zur Handdesinfektion beim Betreten des Schulgebäudes. Die Kolleginnen Michaela Fey, Roswitha Fischer und Heidemarie Frei aus der Abteilung Hauswirtschaft haben bereits vorgesorgt und Mundschutz für Schüler und Lehrer genäht, die sich nicht selbst versorgen können.

Nach oben