Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Presse

Presse

Reibungsfreier Übergang zum Onlineunterricht an den Beruflichen Schulen Wolfach

Nun ist es soweit: Auch in Baden-Württemberg schließen die Schulen bis nach den Osterferien, um eine Ausbreitung des Coronavirus möglichst zu verlangsamen. Während teilweise Klagen laut werden, dass dies den Unterrichtsplan empfindlich stören werde, haben die Beruflichen Schulen Wolfach vorgesorgt. Bereits seit 10 Jahren wird hier auch im normalen Unterricht mit der Lernplattform Moodle gearbeitet. Auf diese Weise ist auch der Datenschutz für Lernende und Lehrer an den Beruflichen Schulen Wolfach längst sichergestellt.

Im Fach Informatik stehen die Materialien für das Home-Learning der TG-Schüler für die kommenden 3 Wochen bereit

Fachlehrer Ch. Schauerte im realen Unterricht mit dem TG12

Bereits am vergangenen Freitag machten die Abteilungsleiter/innen Barbara Baumann (Oberstufe), Michaela Rieger-Motzer (Mittelstufe) und Alexander Haas (Berufsschule) die Runde in den Klassen und bereiteten sie auf den möglichen Ernstfall vor. „Nehmt vorsorglich alle Schulbücher mit nach Hause“, war eine der Anweisungen. Noch wichtiger war es, aufkommende Fragen und Unsicherheiten gleich auszuräumen. So wurde geklärt, wie die Lehrer bzw. die Schulleitung während dieser „Zwangsferien“ erreichbar sind und auch, wie die Schüler zu Hause mit Arbeitsaufträgen versorgt werden können. In fast allen Bereichen wird der Unterricht somit online nahtlos weiterlaufen können. Die Kommunikation erfolgt über Klassen-Apps, Webuntis-Messenger, Moodle und per Mail. So können in allen Fächern Aufgaben für zuhause erteilt und auch von den Lehrkräften korrigiert werden. Über die Schulcloud haben sowohl Lehrer als auch Schüler Zugang zu eigenen Daten, die im Unterricht erarbeitet wurden. Über die Moodle-Plattform und Office 365 sind auch Teamarbeiten von zuhause aus möglich. Angesichts der Krise zahlt sich die geleistete Vorarbeit und die gute Internetanbindung der Schule nun aus und der von der Kultusministerin geforderte „geordnete Übergang“ war bereits vor der Bekanntgabe der Schließung gewährleistet.

Durch den persönlichen Kontakt mit der Abteilungsleitung konnten auch die Oberstufenklassen beruhigt werden, bei denen schon sehr bald Prüfungen anstehen. Es handelt sich dabei um das Technische und Sozialwissenschaftliche Gymnasium. Stark betroffen sind auch die beiden Berufskollegs Technik und Wirtschaft, weil sie sich zum Ziel gesetzt haben, mit nur wenigen Monaten Unterricht die Fachhochschulreife abzulegen.

Eigeninitiative ist jetzt gefragt, doch die Schülerinnen und Schüler reagierten motiviert, ruhig und mit sachlichen Fragen zum neuen Unterrichtskonzept „Homelearnig“, das viele ja schon aus ihrem normalen Schulalltag kennen und dort auch nutzen. Auch die einzelnen Fachlehrer signalisierten: „Wir sind weiter für euch da und online erreichbar!“. Insgesamt ist es den Beruflichen Schulen Wolfach gelungen, relativ reibungsarm auf die neue Unterrichtsform umzusteigen. Da der Montag als Schultag festgesetzt wurde, werden kurzfristig noch kollegiumsinterne Einweisungen in die verschiedenen digitalen Unterrichtsmethoden angeboten, die bei Bedarf wahrgenommen werden können.

Dank jahrelanger Vorarbeit sind die Beruflichen Schulen Wolfach auf dem neuesten Stand der Technik und alle Beteiligten starten mit Zuversicht und Neugier motiviert in die neue Unterrichtsform.

Die Schulleitung und das Sekretariat sind weiterhin erreichbar. Anmeldungen für das kommende Schuljahr sind telefonisch, online oder per E-Mail möglich.

Nach oben