Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Presse

Presse

Erfolgreiche Abschlussprüfung an der Berufsschule Wolfach

Schulleiter Heinz Ulbrich und Abteilungsleiter Alexander Haas hatten bei der diesjährigen offiziellen Abschlussfeier der Wolfacher Berufsschüler alle Hände voll zu tun: 26 jungen Leuten konnten Sie herzlich zum Start in den neuen Lebensabschnitt als ausgelernte Fachkräfte gratulieren und eine ganze Menge Lob- und Preisträger gab es auch noch „zu versorgen“:

Bild: Martina Eichner

In der Klasse M2IM2 der Industriemechaniker erhielt Diana Braun ein Lob für ihren besonders guten Abschluss als Fachkraft für Metalltechnik. Frau Braun absolvierte ihre Ausbildung beim Prototyp-Werk in Zell a.H.

In den Klassen M3IM1+2 gab es einen Preis für herausragende Leistungen für die frischgebackenen Industriemechaniker Vadim Ibe (Prototyp-Werk Zell a.H.), Sebastian Krämer (Benz GmbH, Haslach) und Lukas Wälde (Neumayer Tekfor, Hausach). Ein Lob für besonders gute Leistungen erhielten Leon Alpergin (Hansgrohe SE, Schiltach), Tobias Faist (Neumayer Tekfor, Hausach), Enrico Fix und Jan Kern (beide Benz GmbH, Haslach) und Niklas Schwab (Hydro Systems KG, Biberach).

In der Abschlussklasse der Werkzeugmechaniker ging ein Lob für besonders gute Leistungen an Tim Greulich (AAM Metaldyne Zell a.H.).

Bei den Zerspanungsmechanikern der Klasse M3ZS1 gab es gleich drei Preise für herausragende Leistungen: Einen für Yvonne Herde (AAM Metaldyne, Zell a.H.), einen für Janik Schmid und einen für Jannik Schwörer (beide Armbruster GmbH, Zell a.H.).

Die Klasse M3ZS2 brachte zwei Preise heim: Alexander Emanoil (Herrenknecht AG, Schwanau) und Pierre Koepf (Kratzer GmbH & Co. KG, Offenburg) wurden für herausragende Leistungen ausgezeichnet.

Den Schulpreis des Fördervereins der Beruflichen Schulen Wolfach für die besten Leistungen des Prüfungsdurchgangs erhielt die Zerspanungsmechanikerin Yvonne Herde durch den zweiten Vorsitzenden Herbert Bruder. Sie wurde außerdem mit dem Sozialpreis des Rotary-Clubs Kinzigtal durch August Geiger für ihr besonders großes soziales Engagement in der Schulgemeinschaft ausgezeichnet. Natürlich ist es doppelt erfreulich, wenn Schülerinnen oder Schüler neben besonders guten fachlichen Leistungen auch durch ihre Sozialkompetenz und ihren persönlichen Einsatz glänzen können. Frau Herde steht sicherlich eine erfolgreiche berufliche Zukunft offen.

Diese wünschen alle Lehrerinnen und Lehrer sowie natürlich die Schulleitung selbstverständlich allen Absolventen, die den BS Wolfach nun den Rücken kehren und hoffentlich gerne an ihre Ausbildungszeit zurückdenken werden. Vielleicht trifft man ja den Einen oder die Andere im BKFH noch einmal wieder, falls sie sich entscheiden, nach erfolgreicher Berufsausbildung innerhalb eines Schuljahrs die Fachhochschulreife “draufzusetzen”. Aber nun gilt es erst einmal stolz auf das Erreichte zu sein! Ein Facharbeiterbrief ist und bleibt ein Titel, auf den man zählen kann.

 

Nach oben