Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Presse

Presse

Einführung von iPads am Technischen Gymnasium in Wolfach

Einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Digitalisierung haben die Beruflichen Schulen Wolfach mit der Einführung von Schul-IPads für die Klassen des Technischen Gymnasiums bewältigt. Beginnend mit der neuen Eingangsklasse TG 11 werden ab diesem Schuljahr alle künftigen Klassen mit IPads ausgestattet, die wie die Schulbücher im Leihverfahren zur Verfügung gestellt werden.

Zusammen mit dem Zeugnis werden der Klasse TG 11 die neuen IPads übergeben. (Bild: Dr. Hannelore Zimmermann)

Zwanzig Geräte sind bereits vor Ort, weitere 40 sind bestellt, denn es ist geplant, zusätzlich einen IPad-Koffer für die Nutzung in allen Klassen einzuführen. Freuen durfte sich aktuell die derzeitige Klasse TG 11, die bei der Zeugnisübergabe gleichzeitig mit den Geräten überrascht wurden. Klassenlehrer Wolfgang Schmid hob hervor, dass die Schülerinnen und Schüler der derzeitigen Eingangsklasse außergewöhnlich gute Zeugnisse vorweisen können. Auch Schulleiter Heinz Ulbrich und die Stellvertretende Schulleiterin Michaela Rieger-Motzer kamen zur Zeugnisübergabe und Laptopverteilung dazu. Der Schulleiter nutzte die Gelegenheit zu einem Gespräch mit den Schülern. Die Schüler äußerten sich als insgesamt zufrieden mit dem derzeitigen Onlineangebot. Trotzdem versprach Heinz Ulbrich, dass die Klasse so zeitnah wie möglich in den Präsenzunterricht zurückkehren dürfe.
Damit die Nutzung der IPads im Unterricht fächerübergreifend gewährleistet ist, werden die Beruflichen Schulen Wolfach ihren im Sommer stattfindenden Pädagogischen Tag für umfassende Fortbildungsmaßnahmen zum Thema Digitalisierung nutzen. Somit können die auf dem Markt befindlichen Lern-Apps in den einzelnen Fächern umfassend genutzt werden und die Schüler des Technischen Gymnasiums nach dem neusten Stand der Technik unterrichtet werden.
Dabei verliert die Stellvertretende Schulleiterin Michaela Rieger-Motzer aber auch die sozial schwächeren oder weniger gut ausgestatteten Schülerinnen und Schüler nicht aus dem Blick. Bereits seit vergangenen Sommer sind in der Schule 35 Laptops im Einsatz, so dass während der Onlinephase alle gut mit Geräten versorgt sind. Wer keinen oder einen zu instabilen WLAN-Zugang hat kann aber derzeit auch in die Schule kommen und dort die PCs für den Unterricht nutzen. Um das Angebot noch auszuweiten sind nochmals 30 weitere Leihgeräte bestellt.
Schulleiter Heinz Ulbrich hob hervor, dass diese Neuerungen zu einem erheblichen Teil auf die Initiative von Michaela Rieger-Motzer zurückzuführen sind. Mit ihren Fächern Nachrichtentechnik und Informationstechnik bringt sie die Affinität zur modernen Technik, das Know-how, sowie die notwendigen Netzwerkkenntnisse mit, um die Schule auf dem Weg in die digitale Zukunft voran zu bringen.

Nach oben